Chronik: TSV Alsmoos (bis 1997)

Verein / Chronik / Chronik: TSV Alsmoos (bis 1997)

Die männliche Jugend fing an Fußball zu spielen.

Herbst 1932

1. Entwurf

Januar 1933
Der Entschluss, die DJK Alsmoos ins Leben zu rufen, wurde wegen politischen und strukturellen Gründen wieder verworfen und so wurde am

Gründung

20. Mai 1933
in der Gaststätte Völkl der TSV Alsmoos1933 e.V. gegründet und eine Vorstandschaft gebildet: Vorstand: Franz Mayer
Kassier: Martin Mayr
Schriftführer: Josef Englhard

Theaterabteilung

Dezember 1933
Die Theaterabteilung des TSV gibt mit „Solang noch lebt dein Mütterlein“ sein Debüt, das in einem Zeitungsartikel der Aichacher Zeitung vom 13. 12. 33 außerordentlich lobende Worte fand.

Durch dieses wie auch viele folgende Stücke gehörten die Laienspieler des TSV Alsmoos mit zu den bekanntesten und erfolgreichsten Volksbühnen des Landkreises.

Erste Generalversammlung

01.01.1934
Erste Generalversammlung, in der Johann Schlecht zum 2. Vorstand und Jakob Völkl, zugleich Herbergsvater, zum Fußballabteilungsleiter gewählt wurde. Letzterer war der erste Spielführer einer Alsmooser Mannschaft.

Erster Fußballplatz

Juni 1934
Errichtung eines wettbewerbsfähigen Fußballplatzes bei der heutigen Rachlsiedlung. Zur Platzeröffnung gastierte der BC Aichach, die im übrigen per Fahrrad nach Alsmoos kamen.

Erstes Verbandsspiel

16.09.1934
Erstes Verbandsspiel in der Kreisklasse West in Inchenhofen, das man mit 1:2 unterlag.  
TSV Alsmoos Chronik

Jakob Völkl und Martin Mayr wurden in die Kreisauswahl berufen.

Herbst 1934

Leichtathletik

Noch in den Vorkriegsjahren begann der TSV mit Leichtathletik.

Zusammenschluss

1936
Aufgrund vieler Einberufungen zum Wehrdienst schloss sich der TSV mit Spielern aus Affing und Hollenbach zusammen. Federführend war der TSV Hollenbach.

Ende des 2.Weltkrieges

Viele Gründungsmitglieder blieben auf dem Feld der Ehre und ein Großteil der restlichen TSV'ler kehrte erst nach und nach aus der Gefangenschaft zurück. Das Spielfeld war in der Zwischenzeit umgeackert.

Neubeginn

18.01.1947
Der rührige Martin Mayr rief die hiesige sportliche Jugend wie auch die der Nachbarorte zusammen und der TSV war wieder aktiv. Nach kurzer Zeit zählte der Verein bereits 89 Mitlglieder.

Erfolge in der Leichtathletik

1948
Die Abteilung Leichtathletik konnte beim Kreissportfest in Aichach vier erste Plätze verbuchen und machten damit Trainer Michael Scharl aus Mainbach alle Ehre.
TSV Alsmoos Chronik

Spielbetrieb

1947 - 1950
Die Alsmooser Elf spielte auf einem Platz an der Petersdorfer Kreuzung. Interessanterweise hatte der TSV Aindling für kurze Zeit sein Spielfeld direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite.  

Saisonergebnis 1949

1949
Der TSV wird in die C-Klasse Aichach eingeteilt und belegte mit 57:56 Toren und 19:21 Punkten den 7. Tabellenplatz. Die torgefährlichsten Spieler auf Seiten des TSV waren Latka und Hanslik.

Ein neuer Sportplatz entsteht

20.02.1950
Bei einer Totoausschüttung des BFV wurde der TSV berücksichtigt und erhielt 2000,- DM, für damalige Verhältnisse ein schöner Betrag. Mit diesem Geld wurde ein Grundstück erworben und nach dem Tausch mit Gastwirt Völkl entstand am Ortsausgang Richtung Aichach der Sportplatz, auf dem der TSV bis 1995 seine Spiele austrug.

Sportplatzeinweihung

25.06.1950
Sportplatzeinweihung mit Pokalturnier und Tanzveranstaltung im Schrannenwald.

Schießsportabteilung

Weihnachten 1951
Eine mittlerweile gegründete Schießsportabteilung unter Leitung von Vorstand Josef Mägele veranstaltet ein Preisschießen in Alsmoos.

20-jähriges Jubiläum

Sommer 1953
Das 20-jährige Vereinsjubiläum – ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte: Fußball, Turnen und Leichtathletik sowie ein Schießwettbewerb bildetet einen eindrucksvollen Rahmen des an zwei Wochenenden stattfindenden Festes, das mit dem Aufstellen eines Festzeltes damals fast ein Novum darstellte.

Ein fußballerischer Höhepunkt

Sommer 1954
Erster fußballerischer Höhepunkt: Die punktgleichen TSV Aindling und TSV Alsmoos ermittelten in einem Entscheidungsspiel in Aichach den Meister, das vor 600 Zuschauern mit 1:3 verloren ging.

Die folgende Saison

Saison 1954/55
Der TSV begann die Saison als klarer Favorit, doch noch vor dem Jahreswechsel verließen acht Petersdorfer Seniorenspieler den Verein und traten in die Dienste des neu gegründeten SSV Petersdorf ein.

Saison 1955/56

Der TSV und der SSV lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Aichacher C-Klasse. Das erste Lokalderby endete mit einem 3:2 Sieg des SSV in Alsmoos. Der SSV schaffte in dieser Spielzeit den Aufstieg.

25-jähriges Jubiläum

Sommer 1958
25-jähriges Vereinsjubiläum mit Einweihung der schmucken TSV-Vereinsfahne. Für viele Alsmooser das schönste Fest, das beim TSV jemals gefeiert wurde.

Spielerabwanderung

1959
Eine weitere Lawine von Spielerabwanderungen, denn in Gundelsdorf wurde der FC ins Leben gerufen.

Saison 1966/67

Wegen fehlender Nachwuchsspieler plante der SSV Petersdorf eine Spielvereinigung, was anhand der Satzungen aber eine Neugründung erfordert hätte. Schließlich zog der SSV in der Rückrunde 1967 seine Mannschaft zurück und verstärkte den TSV. Nach Differenzen mit der Vorstandschaft des TSV verließen jedoch die Petersdorfer Spieler einschließlich dreier Alsmooser Kicker im Frühjahr wieder den TSV.
TSV Alsmoos Chronik

Saison 1967/68

Der TSV wird mit 6 Punkten Vorsprung Meister in der C-Klasse Aichach (89:30 Tore/48:8 Punkte).  

Saison 1968/69

Der TSV steigt aus der B-Klasse ab.

Einweihung des neuen Vereinsheimes

September 1970
Nach neunmonatiger Bauzeit weiht Pfarrer Steger das neue Vereinsheim des TSV ein. Herbert Schroll und Josef Obermeier mit 195 bzw. 125 Stunden verbrachten die meiste Zeit auf der Alsmooser Baustelle.

Saison 1971/72

Ein Entscheidungsspiel musste den zweiten Absteiger aus der B-Klasse ermitteln. Vor 800 Zuschauern in Aichach siegte der TSV glücklich mit 2: 0 gegen Inchenhofen. Herausragende Spieler waren hier Torhüter Kleemann und Libero Schulz. Die Tore erzielten Metzger und Burtscheid.
TSV Alsmoos Chronik: Mannschaftsfoto Saison 1977/78

Saison 1977/78

Erneuter Aufstieg in die B-Klasse, an dem Spielertrainer Urban maßgeblichen Anteil hatte.  

Saison 1979/80

Trotz eines fast ausgeglichenen  Tor- und Punktverhältnis von 37:38/20:28 mußte man den Gang in die C-Klasse antreten.

Saison 1980/81

Durch einen furiosen Endspurt belegte die Mannschaft um Trainer Hans Burtscheid hinter der Reserve des BC Aichach den zweiten Tabellenplatz und war aufstiegsberechtigt.

Saison 1981/82

Furioser Beginn der Mannen um Trainer Dieter Remmert. 17 Spiele ohne Niederlage waren Grundlage für ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Mühlried, Aresing und Dasing. Der 4:2 Sieg am letzten Spieltag bedeutete eine Punktgleichheit des Trios Alsmoos, Mühlried und Aresing.

Die Entscheidungsspiele:
Alsmoos – Mühlried 1:1, n.E. 4:3.
Alsmoos – Aresing  0: 0, n.E. 0:2 (Aresing damit aufgestiegen)
Alsmoos – Mühlried  0:4 (Mühlried damit Relegationsplatzinhaber, später aufgestiegen)

(Wer diesen unsinnigen Modus begreifen und auch vernünftig erklären kann, lässt es uns bitte wissen)

50 jähriges Vereinsjubiläum

Das 50-jährige Vereinsjubiläum konnte mit einem großen Rahmenprogramm an vier Tagen gebührend gefeiert werden.

Saison 1984/85

Der TSV stieg als Tabellenletzter in die C-Klasse Aichach ab.
TSV Alsmoos Chronik: Mannschaftsfoto Saison 1987/88

Saison 1987/88

Der erneute Aufstieg unter Trainer Fritz Wilhelm wurde erst am letzten Spieltag in Oberbernbach sicher gestellt, dem TSV kam es zupass, dass der bisherige Zweite Türkspor Aichach in Gundelsdorf eine Rauferei anzettelte und das Spiel im Nachhinein als verloren gewertet wurde.

Saison 1989/90

Abstieg aus der B-Klasse unter Trainer Klaus Müller aus Zusmarshausen. Nach Meinung vieler Alsmooser einer der bisher besten Trainer des TSV, der in seiner dreijährigen Amtszeit pausenlos aufgrund Verletzungen oder Montage-Abstellungen mit einem Mini-Kader auskommen musste.
TSV Alsmoos Chronik: Mannschaftsfoto Saison 1992/93

Saison 1992/93

Eine starke Rückrunde bedeutete hinter Meister Klingen den zweiten Tabellenplatz punktgleich mit Ecknach, Hörzhausen und Steingriff. Das erste Entscheidungsspiel gegen Ecknach konnte vor 600 Zuschauern in Hollenbach durch ein Tor von Christian Haider für sich entschieden werden. Gegen Hörzhausen, das Steingriff ausgeschaltet hatte, trat man in Kühbach vor 1500 (!) Zuschauern an und konnte durch einen 3:2 Sieg (Tore: zweimal Christian Haider und Thomas Schaffelhofer) im Jubiläumsjahr (60-jähriges Vereinsbestehen) in die B-Klasse zurückkehren  

60-jähriges Gründungsfest

Sommer 1993
60-jähriges Gründungsfest des TSV. Wiederum feierten die Alsmooser und deren Gäste vier Tage lang den runden  Geburtstag ihres Traditionsclubs. Als besonderes Schmankerl gastierte der Landesligist TSV Aindling mit Leistungsträgern wie z.B. Kedrusch und Co.

Saison 1994/95

Das zweite B-Klasse-Jahr wurde den jungen TSV-Spielern (Schnitt unter 23 Jahre) wieder zum Verhängnis. Die Elf von Trainer Alex Rathke lag zur Winterpause mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf einem guten Mittelplatz, konnte aber nach der Winterpause fast kein Spiel mehr gewinnen und stieg erneut in die C-Klasse ab.

Saison 1996/97

Wegen einer Baumaßnahme stand der Sportplatz Alsmoos nicht mehr zur Verfügung, so wurden in besagter Spielzeit die Heimspiele in Petersdorf ausgetragen.

Fusion zum SSV Alsmoos-Petersdorf

28. Mai 1997
Fusion der drei Vereine TSV Alsmoos, SSV Petersdorf und Sport-Fit-Gesund zum neuen Verein SSV Alsmoos-Petersdorf e.V.
Logo SSV Alsmoos Petersdof
SSV Alsmoos-Petersdorf e.V.
Hohenrieder Straße 19
86574 Petersdorf
+49 8237 7064
info@ssv-alsmoos-petersdorf.de
Website Konzept & Entwicklung:
Christoph Gerl Webdesign & Online-Marketing
apartmentstorecartmap linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram